Urban Gardening auf dem Kirchplatz

Modell zur Arbeit von Ooze Architects (Detail)
© Ooze Arcitects

Das Künstlerduo Ooze bringt Nutzpflanzen in die Stadt

Auf dem großen Vorplatz der Paderborner Marktkirche legen Ooze Architects – Eva Pfannes und Sylvian Hartenberg – eine Gartenlandschaft aus Hochbeeten an. Die quadratischen Module werden mit Heilpflanzen und Kräutern, Stauden oder Gehölzen bepflanzt. Einige von ihnen sind längst in Vergessenheit geraten. So entsteht eine Art moderner Klostergarten mitten in der Paderborner Einkaufszone.

Die Arbeit setzt stadtplanerische und ästhetische Akzente, indem sie eine prominente Freifläche in der Innenstadt neu nutzt und Grundgedanken des Urban Gardening aufnimmt.

Dieses Gärtnern in der Stadt, wie es im Prinzessinnengarten von Berlin Kreuzberg oder auf den Dächern von New Yorker Hochhäusern praktiziert wird, ist eine Rückkehr der Nutzpflanzen in einen Lebensraum, aus dem sie schon vor langer Zeit verdrängt wurden. Dabei geht es nicht nur um das Züchten von Pflanzen oder das Erzeugung von Verzehrbarem. Wo es Urban Gardening gibt, findet Kommunikation statt. Es entstehen neue Treffpunkte, grüne Oasen, im besten Fall Orte der Entschleunigung, an denen das Nachdenken über Konsum und seine Folgen ebenso nahe liegt wie die Frage: Wie wollen wir leben?

  1. Ricki Müller-Busch

    Ich kann auf der Webseite den Namen der Gärtner/Innen nicht finden?

    • Tatort Paderborn – Admin

      Stimmt. An dem Projekt arbeiten ja einige Menschen. Für die Pflanzen ist Stefanie Strauß aus Dortmund zuständig.