Franziskus reloaded

© M+M

Installation der Münchner Künstler M+M für Tatort Paderborn

Eigentlich hieß er Franz von Assisi und war wohlhabend. Doch der Legende nach gab der Hl. Franziskus sein gesichertes und sorgenfreies Leben auf, wählte stattdessen materielle Armut und spirituellen Reichtum. Das Münchener Künstlerduo M+M, Marc Weiß und Martin De Mattia, verlegt die Szene der Abkehr in die Jetzt-Zeit und zeigt sie in zwei parallelen Filmszenen. Beim Kunstprojekt Tatort Paderborn 2014 sind sie in einem leerstehenden Ladenlokal zu sehen. Hier klicken um mehr zu lesen »


Von Schutzzonen, der Mafia und subversivem Treiben

RfKschmal2_NEU

Der Raum für Kunst ist sehr aktiv am TATORT PADERBORN

„Neuer Platz“ heißt Paderborns chicster Bereich in der Innenstadt, ein edel-modernes Stück Fußgängerzone. Direkt hinter dem historischen Rathaus haben Banken und das Theater mit moderner Architektur aufgerüstet. Beeindruckend. Biegt man aber hinter dem Schauspielhaus ab, steht man direkt vor einem Relikt vergangener Tage: Meister Ostermanns ehemalige Dampf-Bäckerei. Heute ist es der „Raum für Kunst“. Seit 1991 ist hier ein Künstler/innenkollektiv zuhause. Hier klicken um mehr zu lesen »


Stühle zum Teilen

Chairs-to-Share_Prototypen_schmal_NEU

Dorothee Golz lässt für Tatort Paderborn 2014 CHAIRS to SHARE installieren

Vor der Franziskanerkirche in der Westernstraße – mitten in der Hauptachse der Paderborner Einkaufszone – sind Sitzbänke aus Metallgittern montiert. Unauffällig. Übliches Stadtmobiliar. Ab und zu lässt sich dort auch jemand nieder: Ältere Menschen, denen das Laufen zu anstrengend wird. Eltern mit Kleinkindern, die mal schnell versorgt werden müssen, tuschelnde Freundinnen oder coole Kerle, rauchend, schwatzend, laut. Hier klicken um mehr zu lesen »


Tief durchatmen!

parkhaus_modell_c_claudia_brieske_NEU

Die Künstlerin Claudia Brieske verbindet für „Tatort Paderborn 2014“ den Dom mit einem Parkhaus

Bei ihrem ersten Besuch in Paderborn blieb der Blick der Berliner Künstlerin Claudia Brieske an der Ein-und-Ausfahrt einer Tiefgarage hängen. Was sicherlich nicht zu den klassischen Sehenswürdigkeiten der Paderborner Architektur gehört, inspirierte sie zu „einatmen : ausatmen. Breathing is a business like everything else“. Diesen Titel trägt die zweigeteilte Installation, die sie für das Projekt „Tatort Paderborn“ im Auftrag des Diözesanmuseums Paderborn verwirklicht. Hier klicken um mehr zu lesen »


Mächtige Verführerin

Schlange_NEU

Huang Yong Ping baut einen Schlangenkäfig für Tatort Paderborn

Gefangen im oder vom eigenen Körper? Verwirrend in der formalen Reduzierung, gleichzeitig eindrucksvoll und ein wenig bedrohlich, so wirkt schon das Modell für den Schlangenkäfig des Künstlers Huang Yong Ping. Und das Original? Auf einer Grundfläche von 11 mal 11 Metern wird die sechs Meter hohe Skulptur – mit dem Titel “Cage” – unübersehbar die Wiesenlandschaft des Paderquellgebiets dominieren, das an die Paderborner Fußgängerzone angrenzt. Hier klicken um mehr zu lesen »


Sisyphos am Brunnen

Waeschespinne2neu

Der Künstler Benjamin Bergmann schafft Raum für das Absurde

Benjamin Bergmann hat sich für seinen Beitrag zum Kunstprojekt „Tatort Paderborn – Phänomen Fußgängerzone“ einen zentralen und zugleich ungewöhnlichen Standort ausgesucht. Es ist der Rikus-Brunnen am Westerntor. Für alle, die vom Hauptbahnhof oder einem der größten Busknotenpunkte die Paderborner Innenstadt betreten, markiert ein Brunnen gleichsam das Eingangstor zur Fußgängerzone. 1977 schuf der Bildhauer Josef Rikus diese kantige und mächtige Arbeit und damit einen markanten Punkt in der Einkaufsmeile. Hier klicken um mehr zu lesen »


Lichtbringer mit Münzeinwurf für Tatort Paderborn

Pfau_960px-NEU

Sometimes, heißt die Neonarbeit der Künstlerin Silke Wagner

Mitten in der Paderborner Innenstadt, an der Außenwand des Gymnasiums Theodoriaum, wird ab Ende Mai ein Kunstwerk aus Leuchtstoffröhren zu sehen sein. Die große Neon-Arbeit hat die Form eines stilisierten Pfaus und trägt den Titel Sometimes. Es ist der Beitrag der Frankfurter Künstlerin Silke Wagner zum Kunstprojekt Tatort Paderborn 2014. Hier klicken um mehr zu lesen »


Urban Gardening auf dem Kirchplatz

Modell zur Arbeit von Ooze Architects (Detail)
© Ooze Arcitects

Das Künstlerduo Ooze bringt Nutzpflanzen in die Stadt

Auf dem großen Vorplatz der Paderborner Marktkirche legen Ooze Architects – Eva Pfannes und Sylvian Hartenberg – eine Gartenlandschaft aus Hochbeeten an. Die quadratischen Module werden mit Heilpflanzen und Kräutern, Stauden oder Gehölzen bepflanzt. Einige von ihnen sind längst in Vergessenheit geraten. So entsteht eine Art moderner Klostergarten mitten in der Paderborner Einkaufszone.
Hier klicken um mehr zu lesen »